PWM-Board

Universell einsetzbare PWM-Regelung

Hier seht ihr eine einfache Schaltung zur Erzeugung eines PWM-Signals. Die Platine ist universell einsetzbar. Ich benutze sie meistens für irgendwelche provisorischen Testaufbauten. Ihr habt einen PWM Ausgang, der mittels eines Inkrementalgebers eingestellt werden kann. Die kreisförmig angeordneten LEDs zeigen die aktuelle Einstellung an. Die vorhandenen Anschlüsse werden weiter unten beschrieben…

Die Schaltung bedarf wahrscheinlich keiner großen Erklärungen. Die kreisförmig angeordneten LEDs sind in zwei Gruppen multiplex betrieben. Sämtliche Jumper sind im Layout der Platine beschrieben und werden unten nochmal kurz in ihrer Funktion erläutert.

Die fertig bestückte Platine…

Alle Anschlüsse sind auf der Platine beschriftet. Auf der Oberseite seht ihr eine 3-polige Schraubklemme. Hier werden Versorgungsspannung und GND angeschlossen. Die Versorgungsspannung dient lediglich dem Betreiben der Platine und wird mittels 5V-Festspannungsregler heruntergeregelt. Der PWM-Anschluss liegt direkt am Drain des N-Channel Mosfets und schaltet dementsprechend nach Masse. Alternativ gibt es auf der Unterseite einen Jumper, über den direkt die 5V Eingespeist werden können und das PWM-Signal direkt vom Controller kommt.
Desweiteren sind der I2C Bus des Controllers, für mögliche Erweiterungen, und die Programmierschnittstelle des ATMega8 auf Stiftleisten ausgeführt.
Die restlichen Jumper sind zur Konfiguration der Schaltung gedacht und werden einfach vom Controller abgefragt. Hier kann die Schrittweite pro Rastung des Inkrementalgebers eingestellt werden, zwischen Punkt- und Balkenanzeige gewechselt, sowie ausgewählt werden, ob das PWM-Signal linear oder logarithmisch eingestellt werden soll.

Achtet beim Nachbau der Platine insbesondere darauf, dass zwei der Pins des Inkremetalgebers auch auf der Oberseite verlötet werden müssen. Ansonsten ist eine Massefläche auf der Unterseite, bzw. der Taster nicht angeschlossen!

Downloads

PROJECTS
pwm

Neuer Kommentar